Deutsch
Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Die Schauspielering Natascha Heimes liest aus Briefen der Annette von Droste-Hülshoff (Foto: Natascha Heimes)
 

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 / 7622-0
Fax: 02955 / 7622-22
E-Mail an uns senden

 

„Nun zu meiner Reise“

Natascha Heimes liest aus Briefen der Annette von Droste-Hülshoff am Donnerstag, 29. Juni, um 19 Uhr in der Wewelsburg

Die Briefe Annette von Droste-Hülshoffs enthalten viele einprägsame Reiseschilderungen. Da wird über Mitreisende gelästert, über das Elend der Kutschenfahrt geklagt oder es werden eifrig Reisepläne ausgetauscht. Diese Schilderungen bieten nicht nur lebendige Einblicke in die Kultur des Reisens, sondern bringen auch die Persönlichkeit der Dichterin auf unterhaltsame Weise näher. Die Schauspielerin Natascha Heimes präsentiert am Donnerstag, den 29. Juni, um 19 Uhr eine Auswahl der schönsten Stellen aus Droste-Hülshoffs Reisebriefen. Die Veranstaltung findet im Turmzimmer der Wewelsburg statt und dauert ca. 1 Stunde.

Heimes war von 2013 bis 2016 Mitglied des Ensembles des Theaters Paderborn.

Der Eintritt zur Lesung beträgt für Erwachsene 5 €, ermäßigt 3 €. Für Inhaber einer Jahreskarte ist die Lesung kostenlos.
Kartenreservierung unter 02955 7622-0

Die Sonderausstellung ›»Sehnsucht in die Ferne«. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff‹, im Burgsaal der Wewelsburg, ist am Lesungsabend bis 18.45 Uhr geöffnet.

 

Hintergrund:
Die Lesung aus Briefen der Annette von Droste-Hülshoff findet im Rahmen der Sonderausstellung ›»Sehnsucht in die Ferne«. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff‹ vom 21. Mai – 13. August im Burgsaal der Wewelsburg, statt.

Insgesamt neun Jahre ihres Lebens war Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) unterwegs. Etwa die Hälfte ihres literarischen Werks entstand während auswärtiger Aufenthalte vom Paderborner und Höxteraner Land bis zum Bodensee. Viel weiter noch reiste die für ihre Landschaftsgedichte berühmte Autorin aber im Kopf – inspiriert von Lektüren und Gesprächen, getrieben von Fernsucht und der eigenen dichterischen Phantasie.

Die Ausstellung lässt die Besucherinnen und Besucher eintauchen in Landschaften, wie Annette von Droste-Hülshoff sie unterwegs kennenlernte und beschrieb. Präsentiert werden bisher nie gezeigte Exponate und Handschriften in spannenden, multimedial inszenierten Räumen. Die Bedingungen, unter denen ihre Reisen stattfand, bieten faszinierende Einblicke in das Leben einer adligen, schreibenden Frau zwischen Beschränkung und Selbstbestimmung. Gezeigt werden die rasanten gesellschaftlichen und technischen Umbrüche ihrer Zeit.

 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker A A A