Deutsch
Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Wissenschaftliches Symposium
 

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 / 7622-0
Fax: 02955 / 7622-22
E-Mail an uns senden

 
16.09.2017, 14.00 Uhr

9. Wissenschaftliches Symposium "Ein unbekanntes Zeitalter – Das Paderborner Land im 19. Jahrhundert"


Referenten: Dr. Annette Hennigs, Justus Hillebrand,Dr. Christina Rathgeber und Dr. Richard Janus

Im Burgsaal der Wewelsburg

Sieht man einmal von den einschlägigen Kapiteln in Stadt- oder Dorfgeschichten ab, so scheint die Geschichte des Paderborner Landes im 19. Jahrhundert in der wissenschaftlichen Literatur bislang auf vergleichsweise wenig Interesse zu stoßen. Das Kreismuseum Wewelsburg wird die Ära zwischen dem Ende des Fürstbistums Paderborn (1802) einerseits und dem Ersten Weltkrieg (1914-1918) andererseits in den kommenden Jahren in den Mittelpunkt seiner Forschungen und Ausstellungen stellen.

Das diesjährige wissenschaftliche Symposium will einige wichtige Zugänge zu diesem weithin unbekannten, aber nichtsdestotrotz bis heute nachwirkenden Zeitalter aufzeigen. Wie haben die Menschen hierzulande den Anbruch dessen erlebt, was üblicherweise „die Moderne“ genannt wird? Beispielhaft soll dies an den Themenfeldern „Verwaltung“, „Modernisierung in der Landwirtschaft“ und „Kirche und Konfession“ aufgezeigt werden.

Dr. Annette Hennigs (Detmold) erläutert, wie das ehemalige Fürstbistum Paderborn im Laufe des 19. Jahrhunderts in die staatliche Ordnung des Königreichs Preußen eingegliedert wurde.

Justus Hillebrand (Orono/Maine) berichtet am Beispiel der Nachbarregion Hochsauerland , welche Bedeutung die Gründung von Landwirtschaftsschulen und die Verbreitung von landwirtschaftlichen Fachblättern für den tiefgreifenden Wandlungsprozess der ländlichen Gesellschaft im südöstlichen Westfalen im Zeitalter der Industrialisierung hatte.

Dr. Christina Rathgeber (Berlin) beleuchtet das konflikthafte Verhältnis zwischen den Institutionen des protestantisch geprägten preußischen Staates und den Vertretern des vorherrschenden katholischen Milieus im Paderborner Land am Beispiel der Erlasse des Kultusministers Karl Otto von Raumer (1852), mit denen die Geistlichkeit unter staatliche Kontrolle gestellt werden sollte.

Dr. Richard Janus (Paderborn) untersucht die administrativen, kulturellen und theologischen Umstände, unter denen sich über 300 Jahre nach der Reformation und zwei Jahrhunderte nach der katholischen Gegenreformation im Paderborner Land evangelische Kirchenstrukturen und protestantisches Gemeindeleben entwickelten.


Detailliertes Programm in Kürze hier.
Veranstaltungsende:ca. 18.30 Uhr

Zurück

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um Anmeldung wird gebeten unter 02955 7622-0


In Kooperation mit dem Förderverein Kreismuseum Wewelsburg e. V.

 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker A A A