Deutsch
Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Öffentliche Führung zum ehemaligen Schießstand der SS in Wewelsburg
 

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 / 7622-0
Fax: 02955 / 7622-22
E-Mail an uns senden

 
21.05.2017, 15.00 Uhr

Internationaler Museumstag 2017 – „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“

Öffentliche Führung zum ehemaligen Schießstand der SS in Wewelsburg

1941 ließ die SS von Häftlingen des KZ Niederhagen einen Schießstand anlegen. Er diente den Wachmannschaften des KZ und den Angehörigen der SS-Burgmannschaft zu Schießübungen. Bis 1943 wurden an dem Schießstand mit hoher Wahrscheinlichkeit auch sowjetische Gefangene von der Gestapo hingerichtet, ab 1944 diente er zur vormilitärischen Ausbildung von männlichen Jugendlichen und noch im März 1945 war er Schauplatz der Erschießung von 15 Osteuropäern. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Schießstand von alliierten Soldaten zwei Jahre weiterbenutzt,  anschließend teilweise zerstört und mindestens bis 1967 als Müllkippe benutzt. Seit November 2003 wird der Schießstand in Form von Workcamps durch Jugendliche und Erwachsene aus Deutschland und aus dem Ausland freigelegt. Die Teilnehmenden leisten auf diese Weise aktive Erinnerungsarbeit, indem sie nicht nur einen Ort des SS-Terrors  sichtbar machen, sondern auch die Schicksale der dort zu Tode gekommenen Menschen vor dem Vergessen bewahren. Auf dem Weg vom Kreismuseum zum ehemaligen  Schießstand werden auch das ehemalige Dorfgemeinschaftshaus und die frühere  Häftlingsküche auf dem ehemaligen Lagergelände besichtigt.

Der Eintritt in das Museum und die Teilnahme an der Führung sind frei.

Zurück
Internationaler Museumstag 2017
 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker A A A