Niederländisch
Englisch
Deutsch
Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 / 7622-0
Fax: 02955 / 7622-22
E-Mail an uns senden

 

Dauerausstellung

Die Geschichte der Wewelsburg erleben

Das Historische Museum befindet sich in der dreischenkligen Burganlage, die Fürstbischof Dietrich IV. von Fürstenberg 1603 bis 1609 im Stil der Weserrenaissance um einen mittelalterlichen Wohnturm herum neu errichten ließ. Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Geschichte des Paderborner Landes von den Anfängen der Besiedlung bis hin zur Säkularisation (1802)!

Ritterrüstung und Kettenhemd erzählen vom Leben in der mittelalterlichen Landesburg. Kinder dürfen bei besonderen Führungen oder bei ihren Geburtstagsfeiern solch ein schweres Kettenhemd anprobieren. Traurige Kunde von der Hexenverfolgung im Paderborner Land gibt der Verhörraum im eiskalten Verlies mit der Richterloge.

Ein einmaliges Glanzstück des Museums ist die Originaloberfläche des mittelalterlichen Hellweges. Hören Sie die Räder auf der alten Salzstraße rumpeln. Der Luxus des Adels erschließt sich beim Anblick der kostbaren Möbel von Schloss Schwarzenraben.

Seltene Mörser, exotische Mohrenfiguren und Erstveröffentlichungen Sertürners über seine Entdeckung – das Opium – sind in der ehemaligen Jesuitenapotheke aus Büren zu bestaunen. Funkelnde Pokale und Gläser auf einer Festtafel repräsentieren das Können der Glasmanufaktur im Hochstift Paderborn um 1750.

Eine Rarität ganz anderer Art ist die Jacke des Kuhhirten Plöger, die als Beweismittel aus einem Mordprozess derselben Zeit erhalten blieb. In der alten Bleiwäscher Schmiede können sich die Besucher unter Anleitung des Schmiedes selbst an Hammer und Blasebalg versuchen.


Das Hochstiftmuseum umfasst folgende Abteilungen:

  • Die Burg – Erwartungen und Wirklichkeit (Raum 2)
  • Das Verlies – ein Ort der Hexenverfolgung (Raum 3 u. 4)
  • Zeiterfahrung im Paderborner Land vor der  Industrialisierung (Raum 5 u. 7)
  • Geschichte der Wewelsburg (Raum 8 u. 9)
  • Geschichte des Paderborner Landes – von den Anfängen bis zum Ende des Hochstifts 1802/15 (Raum 10)
  • Die Welt der Geistlichkeit – des ersten Standes (Raum 11)
  • Adel im Hochstift Paderborn (Raum 12)
  • Städte im Hochstift (Raum 13, 14, 15)
  • Landwirtschaft und ländliche Bevölkerung (Raum 16-19, 22) - Armut und Mobilität (Raum 23 und 24)
  • Landeswohlfahrt im 18. Jahrhundert (Raum 26-29)
  • Naturhistorische Abteilung (Raum 20, 21, 25)

Seltene Glanzstücke stehen zur Besichtigung bereit.

Sogenannter Ruinenfächer; Italien, spätes 18. / frühes 19.Jahrhundert
Rekonstruktion des Galeriegrabes Wewelsburg, neolithisch
Kartenausschnitt: "Paderbornensis Episcopator descriptio nova"
Modell einer Kulissenbühne
Apothekengefäße; Provenienz: Jesuitenapotheke, Büren
Inschrift über der Tür zum Treppenturm im Innenhof der Wewelsburg
Hl. Georg, Holz, von Gertrud Gröninger, um 1700, Schenkung aus Niederntudorf^. Abteilung „Sakrale Kunst“ im Historischen Museum des Hochstifts Paderborn (Detailansicht).
 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker A A A